Titelbild Blog
Archiv für Unternehmen: Alphabet/Google
27.11.2018
Unsichtbare Zulieferer

Vor längerer Zeit ging es in einem Posting um Gründe, weshalb auf Autos nicht „Bosch inside“ steht. Viel verändert hat sich seitdem nicht. Das habe ich Jens Kernle vom Magazin Markt und Mittelstand in einem Gespräch zum Thema Ingredient Branding erläutert.

16.03.2018
Smarter Frühstarter

Betriebswirte diskutieren seit Jahrzehnten, wie gravierend Frühstartervorteile (first mover advantages) den Wettbewerb prägen können. Aktueller Zwischenstand der Debatte: Es kommt drauf an. Die Erfolgsgeschichte der smarten Echo-Lautsprecher von Amazon gefällt denjenigen, die für eine Pionierstrategie plädieren.

27.02.2017
Tech & Crime im Silicon Valley

Manche Wirtschaftsnachrichten sind spannender als ein Justizthriller von John Grisham. Einen echten „Pageturner“ haben die Anwälte der Google-Schwester Waymo beim Bezirksgericht in San Francisco abgegeben. Der frühere Google-Manager Anthony L. soll Wissen für ein Gerät geklaut haben, das aussieht wie ein Eimer.

07.01.2017
BWLMarketingTIM
Autofreie Zone

Die Zeit der koalagesichtigen „Google Cars“ ist zu Ende. Für Technologien in den selbstfahrenden Autos der Zukunft gibt es im Alphabet/Google-Konzern jetzt eine Marke namens Waymo. Zum Autohersteller will man sich nicht entwickeln, sondern Technologielieferant sein. Erläuterungen aus Innovations- und Marketingperspektive zu dieser strategischen Positionierung.

26.02.2013
Baut Google in Zukunft Autos? Nein.

Im Mittelpunkt des Medienrummels rund um’s autonome Fahren steht Google. Auf den ersten Blick sieht es aus, als könnte der Suchmaschinenriese nun selbst in die Rolle eines Autoherstellers drängen. Die automatisierte Steuerung des Fahrzeugs ist neben Antrieb, Fahrwerk, Innenraum etc. aber nur eines von mehreren Subsystemen. Die Autobauer werden deshalb weiter gebraucht.

07.02.2013
Weshalb auf Autos nicht "Bosch Inside" steht

Auf vielen PCs und Notebooks klebt ein Sticker von Intel. Auf manchen Anorak ist ein Hinweis auf Gore-Tex genäht, den Materiallieferanten. Zwei Beispiele für Ingredient Brands, die neben der eigentlichen Produktmarke für die Endkunden sichtbar sind. Auf zahlreichen E-Bikes steht „powered by Bosch“, auf Autos aber nicht. Warum eigentlich?