Titelbild Blog
Tag: Banken
26.01.2015
Pacta sunt servanda

Heute gab’s für die Sparkasse Ulm Nachhilfe vom Landgericht. Das Geldhaus darf die Scala-Verträge nicht kündigen. Aus Marketingsicht war die Aktion „Scala-Kehraus“ ohnehin ein Desaster. Die Regionalbanker sollten jetzt schnellstens ihren Amoklauf gegen die eigenen Kunden stoppen.

11.01.2014
Ich bin dann mal weg

Fast 25 Jahre war ich Sparkassenkunde. Zuerst in Nürnberg, zwischenzeitlich in Stuttgart, dann in Ulm. Jetzt habe ich mein Girokonto gekündigt. Stichwort: Scala. 42 Euro Kontoführungsgebühr jährlich werden dem Bankhaus in Ulms Neuer Mitte also fortan fehlen. Ein kleiner Schaden für die Sparkasse, aber eine große Genugtuung für den Ex-Kunden.

02.10.2013
Nicht gut für Scala-Sparer. Nicht gut für den Markenkern

Ganz und gar ungewollt hat es die Sparkasse Ulm mit einer Attacke auf die eigenen Kunden in die überregionale Presse geschafft. 20.000 Scala-Sparverträge sollen vorzeitig beendet werden, weil der Bank durch die zugesagten hohen Extrazinsen Verluste drohen. Aus Marketingsicht war das bisherige Vorgehen ein Fiasko.

06.05.2010
Profitable Banken

Viele große Geldhäuser profitieren doppelt von der aktuellen Krise. Zum einen machen die Staaten momentan Schulden in astronomischer Höhe – unter anderem um Banken wie die Commerzbank zu retten. Das Schuldenmachen läuft über Staatsanleihen. Um dafür genügend Käufer zu finden, engagieren Staaten Investmentbanken, die an den Provisionen für ihre Vermittlungsdienste verdienen.