Für dieses Blog habe ich mir auch vorgenommen, in unregelmäßigen Abständen ein paar Tipps zur Freizeitgestaltung zu geben. Bücher, die ich unterhaltsam fand – Kinofilme, die mir gefallen haben – … Vorgestern war ich im Ulmer Theater und sah dort die Komödie „Sein oder Nichtsein“, in der es nur kurz um den berühmten Monolog aus Shakespeares Hamlet geht. Im Mittelpunkt steht eine polnische Theatergruppe, die im besetzten Polen die Nazis austricksen muss, um zu überleben. Sehr kurzweilig. Mein Tipp: Gehen Sie doch mal (wieder) ins Theater! Am besten gleich jetzt in der noch nicht zu stressigen Semesteranfangsphase.

Dieser Vorschlag ist übrigens nicht nur kulturell, sondern auch ökonomisch interessant. Als Student zahlen Sie bei Schauspielaufführungen für einen Platz der 4. Kategorie 7 Euro, für einen der 5. Kategorie 6 Euro (siehe Sitzplan und Preise Großes Haus). Diese Plätze reichen auch völlig aus, um alles gut mitzubekommen. Kino am Wochenende ist teurer. Im Internet finden Sie den Spielplan des Ulmer Theaters für den aktuellen und den folgenden Monat.

Und wer zu „Sein oder Nichtsein“ einen Kommentar einstellen möchte, ist herzlich eingeladen.