Real Madrid ist aus der Fußball-Champions League ausgeschieden. Superstar Cristiano Ronaldo hat zwar gegen Lyon ein Tor geschossen, aber das war zu wenig. Vielleicht lag’s auch an den Schuhen. Er spielte mit Schuhen des Modells „Mercurial Vapor Superfly“. Die haben zwar schon eine 7-lagige Karbon-Komposit-Außensohle, und das Obermaterial ist Dank der so genannten Flywire-Technologie superleicht und doch fantastisch flexibel (hier kann man sich das genauer anschauen). Es geht aber noch besser.

Vor wenigen Tagen stellte Hersteller Nike den neuen „Mercurial Vapor Superfly II“ vor. Der FAZ-Redakteur Walter Wille hat darüber in „Technik und Motor“ in der FAZ geschrieben und jetzt ist dieser Bericht auch online (Link zum Artikel). Überaus lesenwert, finde ich. Und wer das innovative lila-orange Farbdesign genauer bewundern will, findet hier ein paar hochaufgelöste Bilddateien.

Aus Sicht des Innovationsforschers sind die revolutionär neuen variablen Stollen eine Komponenteninnovation. Die „Architektur“ des Stollen-Fußballschuhs wurde nicht verändert. Die Entwicklung des Stollen-Fußballschuhs – den vor Adi Dassler und dem „Wunder von Bern“ schon ein Schuhmachermeister aus Bremen erfand – lässt sich dagegen eher als radikale Systeminnovation sehen.

Zu kaufen gibt’s den tollen Schuh übrigens ab dem 1. April (kein Scherz!) für 375 Euro.