Titelbild Blog
Archiv für Marketing
28.05.2014
BWLMarketingTIM
Abschied vom mechanischen Schlüssel

Wer sein Haus oder seine Wohnung verlässt, sollte den Schlüssel nicht vergessen. Langsam können wir uns das wohl abgewöhnen. Die Gesichtserkennung sei fertig, lese ich im Netz. Von nun an könne die Menschheit auf Schlüssel verzichten. Im Prinzip stimmt das. Trotzdem bleibe ich der reinen Mechanik noch ein wenig treu.

11.02.2014
Toter Schwan

Aston Martin ist der traditionelle Ausrüster von James Bond. 2011 brachten die noblen Briten ein sehr ungewöhnliches neues Modell auf den Markt, den nur 2,98 Meter langen Cygnet. 007 wird sich bei seinem nächsten Abenteuer aber nicht in den Zweisitzer quetschen müssen. Der junge Schwan starb früh. Todesursache: Markenüberdehnung.

15.10.2013
Weiß-blaues Versuchsmaschinchen (Teil 5): BMW i als Markeninnovation

Im Zuge des i-Projekts hat man sich bei BMW nicht nur in puncto Technik viel Neues einfallen lassen. Der i3 und sein Hybrid-Kumpan i8 sind die ersten Modelle der neuen Submarke „BMW i“. Eine spezielle Submarke für Elektro- und Hybrid-Modelle ist unter den etablierten Autoherstellern bisher einmalig.

02.10.2013
Nicht gut für Scala-Sparer. Nicht gut für den Markenkern

Ganz und gar ungewollt hat es die Sparkasse Ulm mit einer Attacke auf die eigenen Kunden in die überregionale Presse geschafft. 20.000 Scala-Sparverträge sollen vorzeitig beendet werden, weil der Bank durch die zugesagten hohen Extrazinsen Verluste drohen. Aus Marketingsicht war das bisherige Vorgehen ein Fiasko.

12.09.2013
2003: Der Sommer der Xelibris

Vor 10 Jahren hatten die Manager von Siemens Mobile die Idee für eine neue Produktkategorie. Unter dem Markennamen „Xelibri“ wurden acht „Fashion Accessory Phones“ auf den Markt gebracht. Doch niemand kaufte die Mode-Accessoires, mit denen man auch telefonieren konnte. Ein Rückblick zum 10-jährigen Flop-Jubiläum.

22.08.2013
Weiß-blaues Versuchsmaschinchen (Teil 3): BMWs i3 als disruptive Innovation

Der i3 hat einen stattlichen Basispreis. Wie stehen eigentlich die Verkaufschancen für ein Kompaktauto, das mindestens 35.000 Euro kostet? Für automobile Massenmärkte ist das Batteriefahrzeug noch nicht reif. Als reines Innenstadtauto könnte es erste Erfolge sammeln.

12.04.2013
Mystery im Autohaus

Gestern war ich in der Autowerkstatt. Eigentlich keine Nachricht, die einen Blog-Eintrag erforderlich macht. Dieses Mal war ich allerdings an einer sogenannten Mystery Repair bzw. einem Mystery Check beteiligt. Klingt stark nach „Akte X“, bedeutet aber schlicht: Mit dem Auto wurde die Werkstatt getestet.