Gute Idee. Tierisches Grafikdesign.

Die Ulmer Gemeinderäte machen den Bürgern ein vorweihnachtliches Geschenk. An den vier Adventssamstagen dürfen wir im Stadtgebiet Ulm und Neu-Ulm (= “Tarifwabe” 10/20) kostenlos Bus und Straßenbahn fahren. Vor allem soll die Aktion wohl den baustellengeplagten Innenstadthändlern helfen. Nebenbei werden Abgasemissionen reduziert und die Nerven der Park & Ride-Nutzer geschont, die sich die Parkplatzsuche in der City ersparen. Eine gute Idee, finde ich.

Für die Ulmer Stadtkasse ist das Ganze natürlich nicht kostenlos. Bewilligt wurden 120.000 Euro Mehrkosten. Davon bekommen die beteiligten Verkehrsunternehmen insgesamt 114.000 Euro als Ausgleich für ihre Einnahmeausfälle und für zusätzlich eingesetzte Busse. Mit den übrigen 6.000 Euro sollen Werbemaßnahmen finanziert werden, die auf das Angebot hinweisen. Für das Plakatmotiv hat die Stadtverwaltung fünf tierische Testimonials angeheuert (siehe oben). Natürlich ist ein Spatz dabei. Er muss sich mit einem riesigen Adventskranz abmühen, der einen Durchmesser von ungefähr 2,50 Meter hat. So breit ist ein Stadtbus.

In puncto Traglast fliegt der Ulmer Adventsspatz in einer Liga mit diesem Vogel
(Quelle: Mikael Wulff).

Außerdem gehören die vier Ulmer Stadtmusikanten zum Team. In der Originalbesetzung mit Hahn, Katze, Hund und Esel machten sie sich ja einst auf den Weg nach Bremen. Das ist schon eine Weile her, “Shopping Queen” war noch nicht erfunden. Der Esel ist inzwischen scheinbar aus der Band ausgestiegen. Jetzt ist ein rotnasiges Rentier mit von der Partie. Ob die vier noch im Advent 2016 in der Ulmer City ankommen, ist allerdings fraglich. Momentan sind die SWU-Busse doch noch blau und nicht orange, oder?

Es gibt eine vegane Alternative zum Plakat mit den Ulmer Stadtmusikanten. Ganz ohne Tiere.

Das Bildmotiv mit den vier tierischen Busfahrern und dem gefiederten Lastenträger hat bei mir Erinnerungen an den naiven Charme früher Cliparts geweckt. Noch immer findet man die Bildchen in Präsentationen. Besonders für die aktuellen und künftigen Teilnehmer meines Kurses Projektmanagement habe ich deshalb an dieser Stelle einen Tipp. Den Ratschlag habe ich aus zwei Textstellen zusammenkopiert:

“Just forget about clipart. Any visual would look better than it.
Say it with me: This is not a time for clipart.”

Zurück um Ulmer Nahverkehr. Wenn Sie an einem Adventssamstag kostenlos in die Innenstadt fahren, kaufen doch einen City-Geschenkgutschein. Die gibt es ab 15 Euro. Sie erhalten dann einen weiteren Gutschein für eine Gruppen-Tageskarte des Verkehrsverbunds obendrauf. Fünf Personen können damit im DING-Gebiet fahren. Ohne Gutschein müssten Sie 16,50 Euro für so ein Ticket zahlen.

Und noch ein Hinweis: Bis zum 15. Dezember 2016 können Sie sich auf der Plattform “Zukunftsstadt Ulm” an der Diskussion über das Busliniennetz ab 2018 beteiligen. Dann soll die Straßenbahnlinie 2 fertig sein.

In Bezug auf den ÖPNV in Ulm und Neu-Ulm habe ich mir schon was gewünscht. Die Buslinie 15 sollte häufiger und durchgehend fahren, also auch während der Semesterferien. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit.